Nachklang Podiumsdiskussion “Frauen in Führungspositionen”

avatar

Am vergangenen Freitag diskutierten wir ein letztes Mal in unserer Veranstaltungsreihe von WAS TUN? mit einem äußerst spannend besetzten Podium. Herzlichen Dank an alle Diskutantinnen und Diskutanten für die profunde, anregende aber ruhige Diskussion. Wer nicht dabei sein konnte, findet die Diskussion zum Nachhören hier auf hr-online!

von links nach rechts: Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Astrid Kehsler, Andrea Mohr, Sylvia Kuck (Moderatorin), Christoph Santner, Petra Jenner

Podiumsdiskussion:
Frauen in Führungspositionen.
Gibt es eine Alternative zur Quotenregelung?
vom 14. September 2012

Frauen in Führungspositionen. Gibt es eine Alternative zur Quotenregelung?

avatar

Wie viel Killer-Instinkt ist nötig, um als Frau im Chefsessel zu sitzen? Gilt Kinderkriegen immer noch als typische Karrierefalle? Und ist Feminismus unzeitgemäßlangweilig oder gar unsexy? Diese und weitere Fragen diskutiert die Moderatorin Sylvia Kuck von hr-iNFO mit ihren Gästen:

  • Prof. Dr. Uta Meier-Gräwe, Familiensoziologin, Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Privathaushalts und Familienwissenschaften, Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Petra Jenner, General Manager Switzerland, Microsoft Schweiz GmbH
  • Astrid Kehsler, Beraterin, Coach, Trainerin
  • Andrea Mohr, Beauftragte für Chancengleichheit der Bundesagentur für Arbeit
  • Christoph Santner, Zukunfts-Experte, Trainer, Autor, Weimarer Visionen

am Freitag, 14. September 2012 um 19 Uhr
im Festsaal des Senckenberg Naturmuseums.

97 Prozent aller Vorstandschefs in deutschen Unternehmen sind männlich, und Frauen verdienen bei gleicher Leistung rund 23 Prozent weniger als ihre männlichen Kollegen. In der Europäischen Union sind Frauen besser ausgebildet als Männer, werden aber gleichzeitig schlechter bezahlt. „Ihre beruflichen Karrieren sind kürzer und verlaufen langsamer”, kritisiert der frühere EU-Sozialkommissar Vladimir Spidla immer wieder. Was tun? Ist die konsequente Einführung einer Quotenregelung die beste Lösung oder führt sie zu einer neuen Form der Diskriminierung? Reicht die aktuell diskutierte Flexiquote aus, um eine baldige Annäherung der Chancen beider Geschlechter zu erreichen?

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Entsolidarisiert Erwerbsarbeit?

avatar

(Un-)Möglichkeiten von Selbstbestimmung und Solidarität in Arbeit und Leben

Es diskutieren heute im Bisto des Kino Orfeo Erben
Dr. Anton Mlynczak, Bildungsreferent IG Metall
Dr. Katja Strobel, Institut für Theologie und Politik, Münster

Ort: Kino Orfeos Erben, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt/Main
Termin: Sonntag, 26. August, Einlass 16:30, Beginn 17 Uhr

BURN OUT? Zu den Sonnen- und Schattenseiten der Arbeit

avatar

Vortrag am kommenden Samstag, 25. August, 18 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

Diagnose Burnout – die neue Zivilisationskrankheit kennt fast jeder und immer mehr Menschen sind davon betroffen. Aber was ist Burnout eigentlich genau? Was sind seine Symptome? Durch welche Arbeitsbedingungen wird Burnout ausgelöst und was hilft dagegen? >>weiterführende Informationen

Prof. Dr. Dieter Zapf, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie am Institut für Psychologie. Scientific Director am, CLBO, Center for Leadership and Behavior in Organizations, Goethe-Universität Frankfurt

Ort: Historische Aula, Goethe-Universität Frankfurt, Mertonstr. 17-21
Termin: Samstag, 25. August, 18 Uhr

Der Eintritt ist frei. Es ist keine Voranmeldung nötig.

Ein toller Abend – DANKE

avatar

Fast 200 interessierte Zuhörer/innen und Diskussionsfreudige kamen (und blieben) trotz der schwülen Hitze zur Podiumsdiskussion “Jeder ist seines Glückes Schmied”. Wir waren doch etwas überrascht und haben uns sehr über die rege Teilnahme gefreut! Wir danken den Podiumsteilnehmern und dem Publikum für den spannenden Abend, dessen Diskussionsbreite es unmöglich macht, hier ein angemessenes Fazit zu schreiben. Wichtig erscheint uns die Erkenntnis, das soziale und individuelle Sicherheit keinen konservativen Wert darstellt, sondern ein menschliches Bedürfnis ist – trotz des Wunsches nach Selbstverantwortung, Selbstfürsorge und Selbstgestaltung.


Auf dem Podium von links nach rechts:
*Prof. Dr. G. Günter Voß, Professor für Industrie- und Techniksoziologie, Technische Universität Chemnitz
*Kirsten Brühl, Coach und Zukunftsforscherin, Frankfurt/Main
*Prof. Dr. Dieter Zapf, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie am Institut für Psychologie
*Wolfgang Storz (Moderator), Publizist und Kommunikationsberater
*Dr. Markus Promberger, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
*Dr. Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall

Jeder ist seines Glückes Schmied. In welcher Arbeitswelt können wir zufrieden leben?

avatar

Neue Formen der Arbeit verheißen neue Möglichkeiten der Freiheit: Arbeiten an jedem Ort, zu jeder Zeit und in individuellem Tempo. Doch der Verheißung größerer Autonomie stehen die Herausforderungen von hohen physischen und psychischen Arbeitsbelastungen gegenüber. Die Vorstellungen, das Hobby zum Beruf zu machen, die räumliche Trennung von Arbeits- und Lebensort zu überwinden und die Arbeitszeit neu zu gestalten, sind für Viele durchaus attraktiv. Doch die neue Arbeitswelt hat auch Schattenseiten. Produktionsprozesse werden zunehmend so gestaltet, dass wirtschaftliche Risiken individualisiert und auf die Beschäftigten übertragen werden. Zeit- und Leiharbeit ist für viele Jugendliche die Regel, Werk- und Honorarverträge werden immer häufiger.

Ist der neue Typ des „Arbeitskraft-Unternehmers“ schon Realität, soll und kann er das Zukunftsmodell unserer Gesellschaft werden? Welche Folgen lassen sich für die Arbeitsbedingungen und die berufliche Organisation von Arbeit erkennen? Welche Gestaltungsmöglichkeiten haben die Individuen, welche Rahmenbedingungen müssen Sozialpartner und Politik schaffen? Gibt es alternative Pfade in die Zukunft der Arbeit?

Diskutieren Sie mit renommierten Gewerkschaftern, Arbeitsmarktforschern, Arbeitspsychologen und Trendforscherinnen am Dienstag, 21. August, 19 Uhr:

  • Kirsten Brühl, Coach und Zukunftsforscherin, Frankfurt/Main
  • Dr. Markus Promberger, Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit
  • Dr. Hans-Jürgen Urban, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall
  • Prof. Dr. G. Günter Voß, Professor für Industrie- und Techniksoziologie, Technische Universität Chemnitz
    Prof. Dr. Dieter Zapf, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie am Institut für Psychologie. Scientific Director am, CLBO, Center for Leadership and Behavior in Organizations, Goethe-Universität Frankfurt

Moderator: Wolfgang Storz, Publizist und Kommunikationsberater
Ort: Festsaal, Senckenberg Naturmuseum, Senckenberganlage 25

In Zusammenarbeit mit der IG Metall Frankfurt.

Studie: Wie gesundheitsförderlich ist Ihr Arbeitsplatz?

avatar


Wie motivierend wirkt das Verhalten Ihres Vorgesetzten? Und welche Merkmale Ihrer Arbeit sind es, die auf Sie motivierend wirken? Die Abteilung Sozialpsychologie der Goethe-Universität Frankfurt forscht intensiv zu den Themen Zufriedenheit, Gesundheit und Motivation von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern. Bei Teilnahme an der Befragung haben Sie die Möglichkeit, eine individuelle Rückmeldung zu bekommen.

>>Hier geht es zur Studie der Universität Frankfurt

 

MEDIEN-MITTWOCH

avatar

Zukunftsfähige Arbeitswelten
Diskutiert unter den Bedingungen von Globalisierung, Finanzkrise und Klimawandel

Das Video zur Veranstaltung finden Sie hier: MedienMittwoch

Stefan Maxeiner, Coach / Geschäftsführer maxlife
Norbert Schenzle, freier Unternehmensberater
Andreas Steinle, Geschäftsführer, Zukunftsinstitut GmbH – Internationale Gesellschaft für Zukunfts- und Trendberatung
Prof. Dr. Peter WesnerWirtschaftsprüfer, Steuerberater

Moderator: Helmut von der Lahr, Financial Communication and Consulting, Bad Homburg
Termin: Mittwoch, 11. Juli, 19 Uhr
Ort: Festsaal, Senckenberg Naturmuseum

Eine Veranstaltung vom MedienMittwoch in Kooperation mit dem Senckenberg Naturmuseum. 

Gegen die EM kommen wir nicht an

avatar

Leider mussten wir aufgrund des EM-Fußballspiela Deutschland-Italien (Halbfinale) den Vortrag von Frau Jahn am kommenden Donnerstag (28.6.) absagen. Wir bitten um Ihr Verständnis und danken Frau Jahn herzlich für ihr Engagement. Möge die bessere Mannschaft gewinnen.

ENTFÄLLT
Vortrag mit Workshop 
Was kommt jetzt?
Wenn ich meinen Beruf nicht bis zur Rente ausüben kann

Dr. Frauke Jahn, Leiterin der Abteilung Forschung und Beratung am Institut für Arbeit und Gesundheit der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung

Ort: Festsaal, Senckenberg Naturmuseum
Termin: Donnerstag, 28. Juni, 19 Uhr